War was?

August 25th, 2011

Ich könnte mal wieder ein bisschen was schreiben. Sonst ist die treue Leserschaft am Ende noch enttäuscht, und das will man ja nu auch nich

Der Latin Lover, ein Müsli-Man!

September 23rd, 2008

iTunes genius

Oder was sonst will mir dieses Ergebnis von iTunes Genius sagen?

When geeks go to a war protest

March 7th, 2008

When geeks go to a war protest

[via]

Wie jetzt?

August 29th, 2007

Ich hab zwar Mathe studiert, aber die folgende Aussage aus diesem Telepolis-Artikel, die versteh ich nicht so recht:

Nach einer Studie haben Frauen mit einem vier Jahre älteren Partner und Männer mit einer sechs Jahre jüngeren Partnerin den größten Reproduktionserfolg

Da stimmt doch was nicht…

Shining

June 22nd, 2007

DSC01091

Ein Kind mit Dreirad ist zum Glück nicht aufgetaucht im Westin Bayshore, sonst hätte ich ernsthaft angefangen, mir Gedanken zu machen…

Tote Frösche

June 22nd, 2007

Kennt sich jemand mit guten und schlechten Omen aus? Derzeit hab’ ich es scheinbar mit toten Fröschen.

DSC01047 DSC01102

Georgenhal (links) vor einer Woche, Vancouver (rechts) heute.

Auf Tour, im Blogurlaub.

June 15th, 2007

Jaaa, ich weiss, lange nix mehr gepostet. Ich gelobe Besserung. Das wichtigste zuerst: ULLE IST UNSCHLULDIG! Der beste Beweis ist ja wohl das ständige, tragische Scheitern gegen die mit Drogen vollgepumpte Konkurrenz in all den Tour-Jahren. Soviel dazu.

20070602 Raststaette

Ansonsten war c’est mauvais ça in den letzten Wochen meistens auf Tour, neben neuen Einblicken in die gastronomischen Schätze des Landes gäb’s auch sonst allerlei zu berichten, aber ich kann ja nicht ständig nur Nachberichterstattungen liefern.

Nächste Woche geht’s weiter nach Vancouver zur JCDL. Neben den inhaltlich spannenden Aspekten bedeutet das natürlich wieder Sushi, Sushi, Sushi und Nachschub für die 501-Abteilung meiner Kleiderkammer ;-)

20051027 Vancouver 024

Wenn ich Netz habe, wird fleissig gebloggt. Versprochen. Wenn nicht hier, dann drüben bei elearningnuts!

I don’t like mondays.

May 21st, 2007

Montag, erster Arbeitstag nach dem Urlaub. Selbstverständlich ist nach 10 Tagen grauem Regenwetter der Sommer zurückgekehrt am Wochenende. Dann hat man mir noch dank zweier lausiger Reviews mein Paper abgelehnt – ich hätte mir erwartet, dass man das Paper anstandshalber wenigstens EINMAL liest, bevor man absurde Bewertungen und Kommentare abgibt. Und heute morgen komm ich ins Büro und finde meine schöne Palme in diesem Zustand vor:

20070521 palme

Nein, das ist überhaupt nicht schön :-(

Hotdoll

April 22nd, 2007

Hotdoll

Dazu sag ich jetzt einfach mal nix.

[via, via]

The Prague – Nachberichterstattung Teil IV

March 28th, 2007

Keine Lust mehr auf’s Antrag schreiben, ergo hier und jetzt der letzte Teil der Nachberichterstattung.
Mit dem Bus geht es in die Prager Peripherie. Wir lernen, dass Staropramen in Prag gebraut wird. Und wir wundern uns, dass ständig von “The Prague” geredet wird. Ob das irgendeinen Sinn oder Hintergrund hat, ist mir bis heute völlig unklar.

Zwischendurch hatte ich dann mal das Gefühl, ich sei in La Grande Motte gelandet. War aber nicht so, es gab auch keinerlei Schiffchen oder ähnliches zu sehen.

20070322 prag 004

Vor den Toren der Stadt findet man jedenfalls ein ganz besonderes Kleinod, was den lieben Kollegen von suburbanisation-sucks sicher Tränen in die Augen treibt bzw. getrieben hat. Wir sehen hier die Häuser Nr. 2385 und Nr. 2386.

20070322 prag 009 20070322 prag 008

Mehr Eindrücke aus der ganzen Siedlung gibt es hier. Und mehr gab’s dort wirklich nicht. Die nächste Einkaufsmöglichkeit erreicht man im Auto in 10 Minuten. Dafür sieht sie allerdings sehr extravagant aus.

20070322 prag 013

Ich hab’ mich sehr gefreut, als wir wieder in der Innenstadt angekommen sind. Das Novoměstský pivovar hat einen beeindruckend großen und verwinkelten Keller zu bieten, an der Aufforderung zur letzten Runde muss man dort allerdings noch arbeiten (um 22:55 hieß es sinngemäß: “11 Uhr ist letzte Runde. Ihr könnt jetzt nichts mehr bestellen.”)
Den letzten Absacker gibt es im Dinitz Cafe, wo man einen ganz ausgesprochen leckeren Mojito baut.

Am letzten Tag dann via Pilsen zurück nach Hause. Ohne Schnee. Auch schön.