Antwort vom FCK!

Im Juni 2007 hab ich das wahrgemacht, was ich seit Jahren mit schöner Regelmässigkeit während der vielen unsäglichen Auftritte meines Lieblingsvereins vorhatte: Ich habe meine Dauerkarte gekündigt. Nach 16 Jahren. Eine kleine Begründung habe ich in der Mail gleich mitgeschickt, davon ausgehend, dass es keine Rückmeldung seitens des FCK mehr geben wird. Aber: Überraschung! Heute hat der Vorstandsvorsitzende Erwin Göbel geantwortet! Das ist erfreulich. Und deswegen gibt’s hier die komplette Korrespondenz:

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrter Herr Göbel, sehr geehrter Herr Jaworski,

Hiermit kündige ich mein Dauerkartenabo, Kunden-Nr. [...]

Nachdem ich jetzt schon seit 16 Jahren Besitzer einer Dauerkarte bin, möchte ich wenigstens eine kurze Begründung loswerden, wobei ich mir der Tatsache bewusst bin, dass sie für die Entwicklung in den vergangenen Jahren natürlich nur bedingt verantwortlich sind.

“Möchten Sie wirklich auf die vielen Fußballfeste auf dem Betzenberg verzichten?” heisst es im Anschreiben. Scheinbar war ich in den letzten Jahren auf anderen Veranstaltungen, mit Fussballfesten, wie es sie in früheren Jahren gab, hat das seit mehreren Saisons nun wirklich nichts mehr zu tun. Planloses, leidenschaftsloses und ängstliches Gekicke ist der Normalzustand, und die ehemals so sympathischen Fans zeichnen sich lediglich noch durch unkreatives und aggressives Gepöbel aus, das ganze garniert mit einem 120-Dezibel-Stadion-Radio und einem “Megaphon-Einpeitscher”, für den man sich früher zurecht geschämt hätte – sind wir in Leverkusen? Die Generation Luzifer ist ein Sinnbild für
die neue Generation FCK-Fans, das ganze wird leider auch noch von Seiten des Vereins unterstützt.

All das, was den FCK vor Jahren noch ausgezeichnet und zu einem besonderen Verein gemacht hat, ist nicht mehr da. Nur noch ein paar Erinnerungen. Die Ankündigung “Pure Leidenschaft, unbändiger Einsatz und Siegeswille sollen die Tugenden des FCK in der nächsten Saison sein” klingt wie all die anderen Lippenbekenntnisse seit dem unsäglichen 1:5 in Frankfurt 1999. Passiert ist seither nichts mehr.

Ich wünsche dem Verein natürlich dennoch alles Gute & viel Erfolg, zweifle jedoch daran, dass es gelingen wird, den “alten Geist” wiederzubeleben.

MfG
Martin Memmel

Und hier die Antwort:

Sehr geehrter Herr Memmel,

zunächst bitte ich um Entschuldigung, dass ich erst jetzt dazu komme, Ihre Mail zu beantworten.

Ihr Misstrauen ist verständlich. In der ehrlichen Bewertung der sportlichen Entwicklung seit etwa dem Jahre 2000 muss man unterm Strich sagen, da war keine positive Entwicklung da (von Ausnahmen abgesehen).

Ich hoffe sehr, dass ich dazu beitragen kann, dass der FCK wieder bessere Zeiten erlebt. Basis hierfür ist, die richtigen Leute am richtigen Ort zu haben. Dies wird kein leichter Weg, ich hoffe aber die richtigen Weichen dafür gestellt zu haben.

Ich glaube, dass schon recht bald auch bei Ihnen, wie bei vielen anderen, die Glut im Herzen wieder entfacht werden kann für den FCK.

Mit freundlichen Grüßen

Erwin Göbel

Vorstandsvorsitzender
1. FC Kaiserslautern

PS: Wo war ich wohl am Montag? Und wo werde ich am Sonntag sein. Dämlich, dämlich, dämlich ;-)

20070813 fck-gladbach 003

3 Responses to “Antwort vom FCK!”

  1. Dominik Says:

    Hi Martin,

    und wie bewertest Du die Leistung vom Montag Abend? Ich sehe ja schon eine Handschrift des neuen Trainers (auch wenn noch längst nicht alles rund gelaufen ist).

    Grüße
    Dominik

  2. Wolfy Says:

    Auf die Einpeitscherei des Publikums und die blödere Athmosphäre im Stadion ist er überhaupt nicht eingegangen.

    Wollen die das so lassen, und habe die keine anderen Ideen als das übernommene Flachzeug von den DJs ?

    Ich glaube da ist beim FCK-Stadiongestalten noch erheblicher Nachholbedarf !!!
    :cry:

  3. pavel Says:

    Montag war eine ordentliche Leistung, es gab eine erkennbare Taktik(!), Laufbereitschaft und den Willen zum Zweikampf :-) Wäre natürlich auch schön, wenn man hin und wieder einen Heimsieg zu sehen bekäme als FCK-Anhänger. Aber ich war ja nur ausnahmsweise da, wegen Besuch und so…

Leave a Reply