Jugendtreff in Kaiserslautern

Bei einem Gespräch in der Glocke über Ringelnatz ist mir urplötzlich wieder ein Gedicht in den Sinn gekommen, das Robert Gernhardt in “Weiche Ziele. Gedichte 1984 – 1994″ veröffentlicht hat. Darin kommt nämlich tatsächlich auch Kaiserslautern vor. Und 020200 hat recht: Das muß ins Blog. Also, hier ist es, ohne Kommentar.

JUGENDTREFF IN KAISERSLAUTERN

Was weiß ein junger Mensch denn schon von Schultern?
Um nur von Schultern zu reden, nicht von Brüsten.
Lust mag so ein junger Mensch ja vielleicht haben -
Doch was weiß er von Lüsten?

Das junge Mädchen weiß nicht, was ihre Schulter bewirkt.
Der junge Mensch weiß nichts damit anzufangen.
Er spürt vielleicht, daß es sie nach Berührung verlangt -
Doch was weiß er schon von Verlangen?

Die Welt des jungen Menschen ist geheimnisvoll und flach.
Von denen da könnte niemand ertrinken.
Natürlich verschränken sie sich hier wie anderswo -
Doch was wissen sie schon vom Versinken?

Kaiserslautern ist eine so häßliche Stadt.
Hier dürfte es nur Monster und Zombies geben.
Aber nicht die da, schön und so furchtbar lebendig -
Doch was weiß ich schon vom Leben?

3 Responses to “Jugendtreff in Kaiserslautern”

  1. 020200 Says:

    *rabbatz*
    Mich würde wirklich sehr interessieren, wo die Inspiration her kommt….

  2. pavel Says:

    Mich auch – also, wer weiss mehr?

  3. pavel Says:

    …der Eintrag führt auch dazu, dass ganz neue Kundschaft ins Blog schaut, jedenfalls vermeldet der blogscout:

    “reizende junge Mädchen (Position 1-10 bei Google)”

Leave a Reply