Das Leben ist schön.

Und es geht manchmal so einfach: Man ist froh, den Projektantrag eine Stunde lang nicht mehr zu sehen, spaziert ein bisschen durch den sonnigen Herbst und hat kurz später das da vor sich stehen:

Jaegerschnitzel

C’est bon ça! Jetzt noch einen Kaffee, und dann geht’s weiter.

9 Responses to “Das Leben ist schön.”

  1. LvE Says:

    Gut, dass mir _das_ nicht passieren könnte… ;-)

  2. Chrisfried Says:

    Jo, das sieht relevant aus… – Soulfood. Mach nicht so lange Espresso-Pause, man kommt dann schlecht wieder rein ;-)

  3. 020200 Says:

    Na, wenn das mal nicht das gute Marathon-Menue ist ;)

  4. Wolfy Says:

    … bääääh, mit sowas kann man höchstens die armen Schlucker vom FCK anfeuern …

  5. ~fernweh~ Says:

    Moin moin,
    da bin ich ja grad mal froh, dass ich
    a) WEIT WEG von jeglichen Anträgen bin
    b) die DFG grad gutmütigst beschlossen hat, meinen Antrag 12 Monate zu finanzieren und
    c) die BMBF ein ähnliches Ansinnen hat.
    Ist die Welt nicht wunderschön? *g*
    Liebe Grüsse aus ganz weit weit weit weg im Süden
    ~fernweh~

  6. pavel Says:

    Da sieht’s aber doch arg, arg, arg kalt aus. Wie ist das Fernsehprogramm da unten?

  7. ~fernweh~ Says:

    Stark amerikanisch geprägt natürlich, ist ja eine amerikanische Station. Ist mir aber ziemlich egal – vor lauter Arbeit komm’ ich erst gar nicht dazu, mich mal vor den Fernseher zu setzen ;o)

  8. pavel Says:

    Da bietet die Blogosphäre dann möglicherweise doch ein etwas besseres Programm – aber nicht zu sehr von der Arbeit abhalten lassen, gelle? Und immer schön eincremen unter dem Ozonloch ;-)

  9. ~fernweh~ Says:

    Ja doch, die Blogosphäre hält mich nachts ab und an wach (sonst würd ich hier wohl neben meinen ach so furchtbar spannenden Messungen einschlafen)… und JA ich pass wg. Ozonloch ;o)

Leave a Reply